Mit dem Business Rules Ansatz Entscheidung automatisieren –
schnell, zuverlässig, kostengünstig, einfach!

Der Business Rules Ansatz ist eine Alternative zu herkömmlicher Software-Entwicklung. Business Rules sind kleine, strukturierte Einheiten fachlicher Anforderungen in einer verständlichen Formulierung. Typische Formen der Business Rules sind klassische “Wenn-Dann-Regeln”, Entscheidungstabellen oder Ablaufbäume. Viele Einzelne Regeln bilden ein Regelwerk und ergeben somit die gesamte fachliche Logik.

Der Fachanwender selbst formuliert und ändert seine fachlichen Berechnungen, Prüfungen und Entscheidungen in einer verständlichen Formulierung. Er braucht dazu keine Programmierkenntnisse, denn benutzerfreundliche Tools helfen ihm, seine Anforderungen als Geschäftsregeln, Ablaufbäume oder Entscheidungstabellen zu formulieren, zu testen und auch letztendlich in Betrieb zu nehmen.

“Die Grundidee ist, dass fachliche Anforderungen nicht mehr in einem Programmcode stehen, sondern verständlich formuliert in Regeln, die durch eine Business Rules Engine ausgeführt werden.”

Nachdem eine Anwendung Daten an solch ein Regelwerk gesendet hat, auf die dann BR angewandt werden, erhält sie die Ergebnisse der Regelanwendungen zurück. Die eigentliche Geschäftslogik ist also von der restlichen Programmlogik wie dem Zugriff auf Daten-banken und Schnittstellen oder den Bildschirmmasken getrennt.

Integration der Regelwerke in Ihre IT-Struktur

Den Kern des BR-Ansatzes bildet das Ausführen von Geschäftsregeln. Dazu überführt ein sogenanntes Business Rules Management System (BRMS) die Regeln automatisch in eine für den Computer ausführbare Form. Eine Anwendung wird dann benutzt, um über eine Schnittstelle Daten an das Regelwerk zu senden (siehe Abbildung unten). Durch das Anwenden der Regeln auf die erhaltenen Daten werden neue Informationen erzeugt. Diese werden dann zurück an die Anwendung gesendet. Die konkrete Umsetzung von Regelanwendungen ist abhängig vom gewählten BRMS. Viele BRMS erzeugen automatisch einen Web Service, die inzwischen häufigste Form der Integration mit einer Anwendung. Es gibt jedoch viele weitere Möglichkeiten, wie eine asynchrone Einbindung oder die Integration in Programme, die unter Großrechnerbetriebssystemen wie z/OS laufen.